Jazzgitarren sind genauso eigenwillig und facettenreich wie das Genre, das sie produzieren. Der Versuch, zu entscheiden, welche der „besten“ Jazzgitarren ist, wird immer eine lebhafte, wahrscheinlich improvisierte Debatte hervorrufen. Ein endgültiges Urteil ist, seien wir ehrlich, nicht passieren.

Hier haben wir eine Auswahl von Instrumenten zusammengestellt, die einen nützlichen Querschnitt der besten Standardmodelle verschiedener renommierter Jazzgitarrenmarken bieten.

Von Gitarren mit großem Körper bis hin zu Archtops und klassischen Semi-Hollows zu einer Vielzahl von Preisen wurden alle von unserem Adlerohr-Review-Team überprüft und genehmigt und sollten jahrelangen exzellenten Service bieten, egal ob Sie traditionell, Fusion oder mehr spielen zeitgenössische Formen des Jazz.

Die besten Jazzgitarren

1. D’Angelico EXL-1

Einführungspreis: $ 2129 / £ 999 / € 1477 | Korpus: Laminierte Fichtendecke, laminierte Ahornrücken / -seiten | Hals: 3-teiliges Ahorn / Walnuss / Ahorn | Maßstab: 648 mm | Griffbrett: Pau Ferro | Bünde: 22 | Tonabnehmer: Kent Armstrong Jazzy Joe HJGS6-GD ‘schwebender’ Humbucker | Bedienelemente: 1x Lautstärke, 1x Ton | Hardware: Gold | Linkshänder: Nein | Finish: Vintage Sunburst

  • Glockenartiger Jazz-Ton
  • Echter Charakter
  • Gut gemacht
  • Als Jazzbox bietet sie klanglich keine große Auswahl

John D’Angelico wird als der bedeutendste Archtop-Gitarrenbauer des Jazz-Zeitalters verehrt. Basierend auf dem originalen Excel-Ausschnitt ist der EXL-1 eine in Korea hergestellte Schönheit mit großem Körper. Der Hals fühlt sich angenehm altmodisch an, mit einem subtil asymmetrisch anmutenden C-Profil; Der Hals des EX-SS hat einen ähnlichen Charakter. Als akustisches Archtop bietet der EXL-1 nicht gerade eine enorme Lautstärke, ist aber sofort charakteristisch mit einer fast abgeschnittenen und sehr direkten Tonalität und einem kurzen, aber ausreichenden Sustain. Eingesteckt nimmt der EXL-1 eine stattlichere Tonalität an. Schlagen Sie den Ton zurück und es entsteht ein schöner, klarer, glockenartiger Klang. Natürlich gibt es keine große Vielfalt an Klängen, aber genug, um von älteren, dunkleren Jazzstimmen zu zeitgenössischer Klarheit zu gelangen. Der EXL-1 erinnert an eine vergangene Zeit, als der Jazzgitarrist das Quartier regierte, und wenn Sie dort Ihre Ziele setzen, ist er einer der besten seiner Art, die wir zu diesem Preis erlebt haben.

2. Epiphone ES-335 Dot

Einführungspreis: $ 499 / £ 279 | Korpus: Laminierter Ahorn, halbhohl | Hals: Mahagoni | Maßstab: 24,75 “| Griffbrett: Palisander | Bünde: 22 | Tonabnehmer: Alnico Classic Humbucker (Hals), Alnico Classic Plus Humbucker (Brücke) | Bedienelemente: Halslautstärke, Brückenlautstärke, Halston, Brückenton, 3-Wege-Tonabnehmerauswahl | Hardware: LockTone Tune-O-Matic Stoppleiste, Grover 18: 1 Tuner | Linkshänder: Nein | Finish: Vintage Sunburst, Natur, Kirsche, Ebenholz

  • Gut gebaut und cool aussehend
  • Vielseitig mit sehr brauchbaren Tönen
  • Es ist kein “echter” Gibson
  • Einige Spieler suchen möglicherweise einen moderneren Hals

Am Anfang von Epiphones semi-akustischem Thinline-Sortiment steht ‘The Dot’, das auf dem zeitlosen und legendären Gibson ES-335 basiert. Der Dot fühlt sich angenehm zu halten und zu spielen an, und der Hals fühlt sich, obwohl er keineswegs clubby ist, in Ihrer Handfläche stark an, wahrscheinlich aufgrund der 43 mm Breite an der Mutter. Das leicht abgeflachte C-Profil nimmt im Nacken etwas tiefer zu und sorgt für ein angemessenes Vintage-Feeling. Ein akustischer Schlag erzeugt einen angenehmen, resonanten Ring. Wir würden wetten, dass die All-Maple-Konstruktion des Dot etwas damit zu tun hat, aber offensichtlicher ist, dass die hohlen Kämpfe den akustischen Ton verstärken und beim Zuhören ein schiefes Lächeln hervorrufen. Hören Sie sich vor dem Anschließen Ronny Jordan, dann Noel Gallagher, dann BB King, dann George Harrison und John Lennon an. Es wird sofort deutlich, dass dieser Gitarrenstil äußerst vielseitig ist. Dieser Dot ist keine Ausnahme: Die Tonabnehmer bieten zwar nicht den Durchschlag von USA-PAFs, bieten jedoch alles von glatt und launisch, Milde in Frontposition bis hin zu kreischendem Rawk in Brückenposition. Auch zu diesem Preis ist es eine der besten E-Gitarren für Jazz. Der Dot sieht gut aus, klingt großartig und spielt sich großartig. Für uns ist das in der Tat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

3. Ibanez LGB30

Einführungspreis: $ 1466 / £ 849 / € 1258 | Korpus: Fichtendecke / Flamed Maple Rücken und Zargen | Hals: 3 Stück Mahagoni / Ahorn | Maßstab: 628 mm | Griffbrett: Gebundenes Ebenholz | Bünde: 21 | Tonabnehmer: Super 58 | Bedienelemente: 2x Ton, 2x Lautstärke, 3-Wege-Tonabnehmerauswahl | Hardware: Gold | Linkshänder: Nein | Finish: Natürlich, Vintage Gelber Sonnenuntergang

  • Hervorragende Verarbeitungsqualität
  • Beeindruckende, flexible Töne
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Der Körper könnte für manche zu groß sein

Trotz seines Rufs als Shreddier-Instrumente war Ibanez ‘erster bekannter Gitarrist George Benson, dessen GB-Sortiment eine Lebensdauer von fast 40 Jahren hat. Der LGB30 (LGB bedeutet Little George Benson) hat eine laminierte Fichtendecke mit Laminatahornboden und -seiten. Die Flamme des Ahorns ist subtil und sieht unter dem Vintage Yellow Sunburst-Finish cool und klassisch aus. Der gesetzte Hals besteht aus einem dreiteiligen Laminat – zwei äußeren Mahagonistreifen und einem inneren Stück Ahorn. Angeschlossen (wir haben sowohl einen Fender Blues Junior als auch einen VRE Compact 60 verwendet) ist es interessant zu sehen, wie sich die Super 58-Tonabnehmer entwickeln. Beginnend mit dem Hals-Tonabnehmer des LGB30 gibt es einen satten, warmen Ton, der zweifellos durch die flach gewickelten Saiten bereichert wird. Das Optimieren der Steuerung bietet alles, von Klarheit für Glockenspielakkorde oder stechende Einzelnoten, und eine Liste von Jazzlegenden, von Wes Montgomery und Grant Green bis (natürlich) Benson und dem modernen Lee Ritenour. Es gibt keinen Mangel an F-Hole-Gitarren auf dem Markt zu Preisen unter 1.000 GBP, aber der LGB30 behauptet sich: Es ist einfach ein großartiger Hohlkörper mit klassischem, teurem Aussehen und hat viel Potenzial im Jazz-, Blues- oder Americana-Stil. Ein One-Trick-Pony ist dies nicht.

4. Ibanez AKJ95

Einführungspreis: $ 710 / £ 519 | Korpus: Geflammte Ahornoberseite / -rückseite / -seiten | Hals: Mahagoni / Ahorn | Maßstab: 628 mm | Griffbrett: Palisander | Bünde: 20 | Tonabnehmer: Super 58 | Bedienelemente: 2 x Lautstärke, 2x Ton, 3-Wege-Tonabnehmerauswahl | Hardware: Antikgold | Linkshänder: Nein | Finish: Dark Amber Niedriger Glanz

  • Tolle Jazz-Töne
  • Schönes Finish
  • Ideales Starter-Archtop
  • Geschwindigkeitsknöpfe sind nicht die traditionellsten

Ibanez hat den Graswurzel-Jazzmarkt erobert. Der AKJ95 hat eine ähnliche Tiefe, Schuppenlänge und einen spitzen Florentiner Ausschnitt wie seine Gibson ES-175-Inspiration. Der Körper ist etwas kleiner. 400 mm (15,75 Zoll) im Gegensatz zu 413 mm (16,25 Zoll) in den abgerundeten unteren Kämpfen. Akustisch ist es ein wenig hell und hell, aber angeschlossen. Die Super 58-Humbucker erzeugen zusammen mit flach gewickelten Saiten eine hellkantige, hochmoderne Jazzstimme, bis Sie die Töne zurücknehmen. Durch einen akustischen Verstärker entsteht eine samtigere, glattere Jazz-Textur. Wenn das vordere Ende eines knusprigen Ventilverstärkers gezeigt wird (siehe Rückmeldung), ist die Dicke beeindruckend und ideal für zeitgemäßere Körnung. Eine großartige Start-up-Jazzbox für den ernsthaften Studenten – oder eine coole, eindrucksvoll aussehende Elektrik für den Rest von uns.

5. Gretsch G6118T Players Edition Jubiläum

Einführungspreis: $ 3049 / £ 1889 | Korpus: Laminierter Ahorn | Hals: Ahorn | Maßstab: 6,6 mm (24,6 “) | Griffbrett: Palisander | Bünde: 22 | Tonabnehmer: Hochempfindliches Filter’Tron | Bedienelemente: Lautstärke 1. (Hals-Tonabnehmer), Lautstärke 2. (Brücken-Tonabnehmer), Ton, 3-Positionen-Umschaltung | Hardware: Nickel | Linkshänder: Nein | Oberfläche: 2-Ton-Rauchgrün, 2-Ton-Iridiumsilber / Azurblau-Metallic, 2-Ton-Lotus-Elfenbein und Holzkohle-Metallic

  • Workingman’s Gretsch mit tollen Upgrades
  • Tuner sperren
  • Schnur durch Bigsby
  • Benötigt möglicherweise einen Höhenlift, um echtes Twang zu erhalten
  • Keiner für Jazzpuristen

Die G6118T Players Edition verfügt über eine ‘ML’-Verstrebung, eine festgesteckte Rocking Bar-Brücke,’ String-Through’-Bigsby, Riemenschlösser, Verriegelungstuner und eine Tusq XL-Mutter sowie diese Squeezebox-Kappen, eine dreifache Entlüftungsschaltung, No-Load-Tontöpfe und dünnerer 2,25-Zoll-Körper. Gretschs eigene Alnico-geladene hochempfindliche Filter’Trons. Wunderschön gemacht und mit einigen schönen, zeitrichtigen Details, gemischt mit moderneren Zugeständnissen, gibt es hier wenig, was wir nicht mögen. Die Players Editions sind erheblich kostengünstiger und eng mit Gretschs jüngsten Neuauflagenmodellen verwandt. Sie eignen sich perfekt für rockigere, weniger im Gretsch-Stil gehaltene Ausflüge – allein die neue Saite durch Bigsby wird das heilen, was die meisten von uns als lästig empfinden: ruhen.